Allgemeines

In der Hochschule nimmt Politik eine wichtige Rolle ein. Politik bezieht sich dabei im allgemeinen Sinne auf eine demokratisch-partizipative Gesellschaftspolitik, also auch ganz konkret auf die Hochschullandschaft und die CAU. An unserer Uni gehört dazu bspw. die Studentische Selbstverwaltung. Damit wir unsere studentischen Interessen als größte Statusgruppe an der Uni vor politischen Institutionen wie dem Landtag in Schleswig-Holstein, Ministerien des Landes, der LAK (der Landeskonferenz der Allgemeinen Studierendenausschüsse Schleswig-Holsteins), aber auch den Institutionen vertreten können, sind wir stets informiert über wichtige Entwicklungen auf den verschiedenen politischen Ebenen. Aus diesem Grund bearbeiten wir im Referat für Hochschulpolitik (HoPo) auch eine große Themenvielfalt. Hier eine kurze Auswahl der Themen, die für uns in dieser Amtsperiode (2018/2019) besonders wichtig sind:

Im Jahr 2016 trat ein neues Hochschulgesetz (HSG) für Schleswig-Holstein in Kraft. Der AStA hat die Prozesse bei der Entstehung und Umsetzung begleitet und konnte für die Studierenden viel erreichen: neben mehr Mitbestimmung durch einen Erweiterten Senat, der Abschaffung der allg. Anwesenheitspflicht und der Schaffung eines Ethikausschusses wurde die Position der Student*innen gestärkt. Auch, wenn das neue HSG nun bereits schon eine Weile existiert, ist die Umsetzung an unserer Uni noch im vollen Gange. Diesen Prozess begleiten wir weiter kritisch und kämpfen dabei für gute Studienbedingungen und eine intensive Beteiligung studentischer Interessen.

Zur studentischen Interessenvertretung innerhalb der Universität gehören z.B. auch die Senatsausschüsse. Wir koordinieren die studentischen Vertreter*innen in diesen, stellen die Verbindung zu den Studierenden im Senat her und organisieren einen möglichst flüssigen Informationsaustausch zwischen den studentischen Gremienaktiven an der CAU.

Seit Juni 2017 hat Schleswig-Holstein eine neue Landesregierung. Wir sind gespannt, welche Entwicklungen und Neuerungen auf unsere Uni und ihre Studierenden zu kommen. Aus diesem Grund werden wir ein offenes Auge, aber auch ein offenes Ohr haben. Wir wollen landespolitische Entwicklungen kritisch und konstruktiv begleiten und die Student*innen über Neuigkeiten auf dem Laufenden halten.

Die Wohnraumsituation in Kiel ist für Student*innen eine große Belastung. Wir werden uns in die städtische und landespolitische Debatten um den Wohnungsmarkt einmischen und dafür kämpfen, dass mehr bezahlbarer Wohnraum geschaffen wird. Wohnen muss erschwinglich sein! Aus diesem Grund werden wir uns mit anderen Akteur*innen in diesem Bereich vernetzen und uns an Projekten beteiligen.

Wir haben bereits im letzten Jahr begonnen, die studentischen Beschäftigten an der CAU zu vernetzen. Diese Initiative werden wir fortführen und uns zusammen mit Interessierten den Herausforderungen und den arbeitsrechtlichen Grundlagen der studentischen Beschäftigen widmen.

Wir setzen uns für Promotionsstudent*innen ein. Unser Ziel ist die Verbesserung der Betreuungssituation von Promotionsstudent*innen an der CAU. Deshalb bieten wir u.a. Beratungen in Fragen der Organisation, Weiterbildung und Schwierigkeiten bei der Promotion an und setzen uns für die Einführung einer Betreuungsvereinbarung zwischen Promotionsstudent*in und Betreuer*in in allen Fakultäten ein.

Wenn ihr Fragen, Anregungen, Kritik oder Lust auf Vernetzung habt, meldet euch gerne per Email bei uns. Wir freuen uns von euch zu hören.

Euer Referat für Hochschulpolitik

 

Ansprechpartner*innen

Malte Hansen
Sebastian Borkowski

Karen Breiholz
(Promotionsberatung)

Kontakt

Telefon: 0431/880-1720

E-Mail: hopo@asta.uni-kiel.de

Sprechstunde: Nach Vereinbarung.