Beratung für Studierende
bei (sexualisierter, körperlicher oder psychischer) Gewalterfahrung

Gewalt ist in unserer Gesellschaft weit verbreitet und entsprechend hoch ist der Bedarf, sich professionelle Unterstützung zu holen. Wir wollen in Kooperation mit dem Frauennotruf Kiel e.V. ein niedrigschwelliges Angebot etablieren, das es sowohl weiblichen als auch männlichen Betroffenen von Gewalt ermöglicht, sich im Studienalltag Information, Beratung und Unterstützung zu holen.

Unser Angebot richtig sich an Studierende der CAU, die Opfer von sexualisierter, körperlicher oder psychischer Gewalt geworden sind, Auch Betroffene von Stalking können sich hier Unterstützung holen. Ebenso können sich Freund*innen, Partner*innen und Angehörige von Betroffenen bei uns melden, wenn sie an der CAU studieren. Unabhängig davon, ob die Übergriffe schon vorbei sind oder noch andauern. Und auch dann, wenn unklar ist, ob das Erlebte als “Gewalt” zu bezeichnen ist.

Nur wenn ihr mit uns das Gespräch sucht, welches natürlich durch unsere Beraterin streng vertraulich gehandhabt wird, können wir gemeinsam aktiv werden und euch helfen.
“Basta” bedeutet Genug! Aus! oder Stopp!, denn gemeinsam mit den Betroffenen wollen wir Strategien entwickeln der Gewalt in ihren Leben ein Ende zu setzen.

Basta Flyer 2020 2.45 MB 3 downloads

...
Unsere Beratung und Unterstützung
für Studierende bei Gewalterfahrungen
 - in Kooperation mit dem Frauennotruf Kiel e.V. -Hast du in deinem Leben Gewalt erlebt oder erfährst sie aktuell? -Kennst du Situationen von Mobbing, Stalking, körperlicher Gewalt, psychischer Gewalt, häuslicher Gewalt oder sexueller Gewalt? -Fragst du dich, ob das, was du erfährst oder erfahren hast, wirklich als Gewalt zu bezeichnen ist? -Hast du den Eindruck, dass die Erfahrung dein Leben und dein Studium beeinträchtigt? -Kennst du jemanden, der Gewalt erfährt oder erfahren hat und fragst dich, wie du die Person unterstützen kannst? Das Basta-Beratungsangebot der CAU ist ein bewusst niedrigschwelliges und kostenloses Angebot für alle Studierenden an der CAU. Die Beratungen werden von einer Fachberaterin des Frauennotrufs Kiel e.V. durchgeführt und unterliegen der Schweigepflicht. Auf Wunsch kann die Beratung auch anonym erfolgen. Ort: AStA Beratungsbüro, Leibnizstraße 15, Kiel Termine können vereinbart werden unter: basta@asta.uni-kiel.de oder 0160-95676434
Unsere Beratung und Unterstützung
für Studierende bei Gewalterfahrungen
 - in Kooperation mit dem Frauennotruf Kiel e.V. -Hast du in deinem Leben Gewalt erlebt oder erfährst sie aktuell? -Kennst du Situationen von Mobbing, Stalking, körperlicher Gewalt, psychischer Gewalt, häuslicher Gewalt oder sexueller Gewalt? -Fragst du dich, ob das, was du erfährst oder erfahren hast, wirklich als Gewalt zu bezeichnen ist? -Hast du den Eindruck, dass die Erfahrung dein Leben und dein Studium beeinträchtigt? -Kennst du jemanden, der Gewalt erfährt oder erfahren hat und fragst dich, wie du die Person unterstützen kannst? Das Basta-Beratungsangebot der CAU ist ein bewusst niedrigschwelliges und kostenloses Angebot für alle Studierenden an der CAU. Die Beratungen werden von einer Fachberaterin des Frauennotrufs Kiel e.V. durchgeführt und unterliegen der Schweigepflicht. Auf Wunsch kann die Beratung auch anonym erfolgen. Ort: AStA Beratungsbüro, Leibnizstraße 15, Kiel Termine können vereinbart werden unter: basta@asta.uni-kiel.de oder 0160-95676434

Ansprechpartnerin

Nina Köster

Kontakt zur Beratung

Eure E-Mails werden nur von unserer Sozialpädagogin gelesen- und von niemandem sonst.

E-Mail: basta@asta.uni-kiel.de

Beratungszeiten und -ort

AStA-Beratungsbüro im Physikzentrum LS 15, Zugang über Innenhof links neben dem Eingang der LS 15

Nach Vereinbarung per Mail:

Donnerstag: 08:30 – 13:30 Uhr

Telefonische Beratung: 0160/95676434

Terminvereinbarung nach Absprache zusätzlich in den Räumen des Frauennotrufs, Dänische Str. 3-5, 24103 Kiel, möglich.

Rechtlicher Hinweis

Die Beratungsangebote des AStA sind kostenfrei.

Für die Richtigkeit der in den Beratungen gegebenen Informationen können wir aus juristischen Gründen keine Gewähr leisten!